AdWords-Klicks vs. organische Klicks: SEO gewinnt mit 93:7

AdWords-Klicks vs. organische Klicks: SEO gewinnt mit 93:7

Johannes Beus, der Gründer von Sistrix, hat heute eine hochgradig spannende Auswertung veröffentlicht. Anhand von über 1 Milliarde Klicks (!) in den deutschen Google-Ergebnissen ermittelte Meister Beus das Verhältnis von AdWords zu organischen Klicks.

Der Untersuchungszeitraum umfasst ein Jahr und die Thematik ist in der Tat komplex:

Direkt vorweg: das Thema ist (wenig verwunderlich) zu komplex, um nur das erste Chart zu sehen und danach mit dem Lesen aufzuhören. Auch betrachte ich hier nur Klicks auf organische Treffer und AdWords-Anzeigen – nicht aber die Vielzahl der Sondereinbindungen, Maps-Integrationen und so weiter, um die Komplexität in Grenzen zu halten.

Nichtsdestotrotz liegt die Messunschärfe weit unter der Aussagekraft des Ergebnisses: 6,79% gingen aufs AdWords Konto, die organischen Treffer verbuchten 93,21% der Klicks für sich. In dem Beitrag wird auch der alte Mythos entkräftet, dass die Nutzer doch längst nicht mehr zwischen Anzeigen und „echten“ Suchtreffern unterscheiden würden.

Das mag zwar durchaus eine Rolle spiele, aber die Auswertung der gesamten Keywords aus dem Datensatz, für die es mindestens 1 Anzeigenklick gab, liegt bei unerwartet niedrigen 1,68%! Das Ergebnis interpretiert Johannes Beus so:

Dabei wurde schnell klar: der Longtail ist deutlich länger, größer und breiter als ich angenommen habe. Zwar machen die einzelnen Suchen wenig Traffic, in Summe kommen aber enorme Zahlen zustande – und für solche Longtail-Suchen gibt es in der Regel keine AdWords-Anzeigen.

Wie oft wurde SEO bisher schon totgesagt? Jedes einzelne Mal war einmal zu viel.

zum Originalbeitrag

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?