Affiliate Marketing

Torrent | Bittorrent

Das Bittorrent Protokoll ermöglicht den Download großer Dateimengen durch Verteilung auf viele Downloadpartner, die jeweils einzelne Teile der Datei liefern, die dann vom Torrent-Programm wieder zusammengesetzt wird. Man bezeichnet solche Protokoll als p2p (Peer 2 Peer), weil kein zentraler Server erforderlich ist.

Das Bittorrent Protokoll ist sozusagen ein Nachfolge von Napster: der User installiert einen Client und lädt von Webseiten winzige Torrent-Files (daher der Name) herunter, die Informationen zum „Tracker“ des gewünschten Downloads enthalten. Der Download selbst erfolgt dann verteilt von vielen Quellen durch das öffnen dieser Torrent-Files in einem Programm wie Microtorrent. Wer am Netzwerk teilnimmt, lädt nicht nur Daten herunter, sondern stellt diese zugleich anderen Netzwerkteilnehmern zur Verfügung. Internetprovider geben an, dass der sogenannten p2p Traffic inzwischen weit mehr als die Hälfte des privaten Datenvolumens ausmacht. Naturgemäß eignet sich diese Variante des verteilten Herunterladens besonders gut für große Datenmengen.

Dass der Großteil der so getauschten Daten copyright-technisch von fragwürdiger Herkunft ist, ändern nichts an der Genialität des distribuierten Formats: jeder Downloader fungiert zugleich als Upload-Knoten, Netzkapazitäten werden ideal ausgenutzt, die Bereitstellung einer zentralen Download-Infrastruktur ist nicht erforderlich.

Ein beliebter Clients ist Vuze, der über integrierte Livestreaming-Funktionalitäten und Social Networking Funktionalitäten verfügt. Mit der zunehmenden Popularität von HD-Videostreams und den damit verbundenen Datenmengen werden distribuierte Download-Modell in Zukunft gravierend an Bedeutung gewinnen.