Eric Qualman

What Happens in Vegas Stays on YouTube: Privacy Is Dead. The New Rules of Reputation

Qualman, Erik: What Happens in Vegas Stays on YouTube: Privacy Is Dead. The New Rules of Reputation

Erik Qualman warnt vor Reputations-Fallen in der Online Welt und erklärt die Privatsphäre für abgeschafft. Wer in der neuen Businesswelt gewinnen möchte, muss wissen, wie er mit dem eigenen Datenschatten umgeht. Dieses Buch kann zwar in einem Tag ausgelesen werden, enthält aber lebenslang gültige Referenzen. In der heutigen Welt ist unser Ruf entscheidend durch unsere digitalen Spuren gesprägt. Das erste Kapitel bringt uns 36 neue Regeln, an die sich alle halten sollten, denen ihre Reputation wichtig ist. Meine Favoriten sind:

  1. Keep it super simple: Steve Jobs war stolz auf Dinge, die sich Apple zu tun oder ebema icj nicht zu tun entschieden hatte. „If you try to stand for everything, then you stand for nothing“.
  2. Three seconds rule: Wenn Sie mehr als 3 Sekunden brauchen, um zu denken, dass es angemessen ist, dann ist es nicht.
  3. Complain = Digital Pain: Beschweren ist negative Energie und der Feind von Bedeutung. Die durchschnittliche Person macht das 15-30 Mal am Tag . Positiv können wir bleiben, wenn wir einfach mit Beschweren aufhören.
  4. Multitasking = Mistakes: Digitale Fehler treten oft auf, wenn wir gestört werden. „Multitasker“ ist der Grund, warum wir den Fehler um bis zu 50% erhöhen.
  5. Live as Though Your Mother is Watching: Wenn deiner Mutter etwas unangenehm ist, macht das nicht offline und veröffentlicht das nicht online.

Durch das Internet ist es deutlich einfacher für Menschen zu kommunizieren sowie Informationen zu erhalten und auszutauschen. Zuvor genoß eine kleine Gruppe von Menschen das Privileg exklusiv, rasch an viele Informationen zu gelangen. Die meisten Menschen wissen selbst nicht einmal, wie viele Daten sie täglich mit der ganzen Welt teilen.

Wenn es darum geht, ihre eigene Sicherheit und Privatsphäre zu schützen, sind sie auf andere Menschen oder Unternehmen angewiesen, die ihre Interessen vertreten sollten. Allerdings verfolgen Unternehmen in erster Linie ihre eigenen Ziele, die leider oft denen der Nutzer diametral zuwiderlaufen. Einige Benutzer akzeptieren die Tatsache, dass ihre Privatsphäre verletzt wird, indem sie behaupten, dass sie nichts zu verbergen haben, und anderen fehlt die ausreichende Media Literacy, um sich selbst zu schützen. Der bedeutendsten zwei Gründe für Datenschutz- und Sicherheitsverstöße im Internet sind also Fahrlässigkeit oder Unkenntnis des Nutzers.

Jeder sollte dieses Buch lesen, besonders Jugendliche. Wir sollten uns alle darüber im Klaren sein, dass die Informationen und Bilder, die wir im Internet veröffentlichen, uns weiter verfolgen können, etwa bei der Suche nach einem neuen Job. Das Buch ist für uns und unsere Gesellschaft ein Warnsignal, dass wir die Privatsphäre in der modernen Welt so gut wie möglich schützen müssen.

rezensiert von Marko Mosic

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?

Share
Share
Tweet
Pin
WhatsApp
Email
0 Shares