Zuletzt aktualisiert am 5. März 2018 um 15:16

Hauchdünne Pizza aus dem Holzofen

Teigfladen nach Romana-Art mitten im 1. Bezirk.

Ristorante Da Vinci – Die Romana in Wien

80g Teig pro Pizza – die Kunst der Reduktion

Pizza: Ein Rezept, das es zu weltweitem Erfolg gebracht hat. Ein Rezept? Nein, viele verschiedene: Denn schon im Ursprungsland Italien unterscheiden sich die verschiedenen Varianten an belegten Teigfladen je nach Region ganz beträchtlich. Die braven Bürger Neapels waren vermutlich die ersten, die eine Margherita in den Holzofen schoben:

Pizza ist ein vor dem Backen würzig belegtes Fladenbrot aus einfachem Hefeteig aus der italienischen Küche. Die heutige, international verbreitete Variante mit Tomatensauce und Käse als Basis stammt vermutlich aus Neapel.

Die Meinungen über die perfekte Pizza gehen so weit auseinander wie Zubereitungs-Arten und Belag-Vorlieben. Dass Italiener über Spiegeleier, Kebap-Fleisch, Western-BBQ Chicken und andere Absonderlichkeiten pikiert die Augenbrauen rupfen dürften, hat die stets amerikanische Küche – stets auf der Jagd nach dem nächsten Kalorienrekord – nicht davon abgehalten, solche Absonderlichkeiten wie die „umgedrehte“ Chicago Deep Dish oder andere Pfannen-Pizzen zu hypen.

Mit dem Original, das übrigens erst Ende des 19. Jahrhundert dem italienischen König kredenzt wurde, haben diese größer-fetter-mehr Konstruktionen recht wenig zu tun. Klassisch unterscheidet man zwischen drei Arten von Pizzen:

  • Der klassische Teigfladen mit seinen Grundzutaten Tomatensauce, Käse (Fior di Latte oder Mozzarella) und Basilikum
  • Die Pizza Bianca ohne Tomatensauce
  • Calzone oder Ripiena: zusammengeklappte Pizza-Taschen

Alle drei Varianten serviert der Pizzaiolo des Restaurants da Vinci in bemerkenswerter Qualität und in so dünner Ausfertigung, dass locker Platz für eine Nachspeise bleibt. So mögen die Bewohner der Romana ihre Pizzen, während die Neapolitaner einen dickeren Boden backen. Wer, wie viele Österreicher, Menge mit Qualität gleichsetzt, wird überrascht sein, wie gut sich eine diese hauchdünne Pizza als Zwischengang in ein Menü einfügt.

Welche Pizza schmeckt Ihnen am besten?

Mein persönlicher Pizza-Favorit wechselt regelmäßig – eine Weile stand standen Bresaola und Ruccola ganz am oben auf meinem persönlichen Stockerl der Lieblingsbelege, derzeit bestelle ich am liebsten Salsiccia Fresca mit Friarelle (Cime di Rape, wilder Brokkoli) – mit ordentlich scharfem Chiliöl.

Welchen Pizza ist Ihr Favorit? Und so haben Sie bisher die besten Pizzen Ihres Lebens gegessen?

Ihr Kommentar ist gefragt! Was ist Ihre Lieblingspizza?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?


[taq_review]


Ristorante Da Vinci

Johannesgasse 27, 1010 Wien, Österreich
www.davinci.at


Neu: Inside datenschmutz - Meine besten WordPress Plugins. Must Haves, Extras & Profi-Werkzeuge ► zum Beitrag
Fresh!