SMS übertreibt mit der Werbung maßlos

smsatBislang war ich einige Jahre lang mehr oder weniger zufriedener Kunde der kostenpflichtigen Plattform SMS.at. Für einen relativ geringen Betrag kann man komfortabel Kurznachrichten an Kontakte und/oder Listen verschicken. Zusätzlich finanzieren die Betreiber ihre Seite mit Werbung: und was da so an floating Layer und Pop-Out Bannern herum kreucht und fleucht, geht auf keine Kuhhaut. Header-Banner schön und gut – auf einer kostenpflichtigen Plattform erwarte ich mir aber ganz sicher keine extrem intrusiven Layers, welche die Benutzung des eigentlichen Service völlig unmöglich machen.

Ich versteh’s ja, wenn 14jährige Wannabe-Internetmillionäre ihre Seiten mit solchem Dreck zupflastern, aber ein professioneller Anbieter von SMS-Services? Ein spezieller DHTML-Banner brachte heute mein persönliches Fass zum Überlaufen: aufgrund irgendeiner unsauberen Programmierung funktionierten alle Dropdowns in der Sendemaske nicht. Nach dem Reload der Seite lächelte mir kurz die Eingabemaske entgegen, um Sekundenbruchteile später von einem anderen Layer-Banner mit verzögerter Einblendung des „Schließen-Buttons“ überdeckt zu werden. That’s it, I quit.

Dass man Adblocker einsetzen sollte, ist durchaus richtig – aber ich war an einem Public PC und es ist ja nicht so, dass es nicht genügend andere Anbieter von Online-SMS Services gäbe. Ich werde meine Kurznachrichten in Zukunft über das schlanke und textlastige Hetzner-Interface versenden, SMS.at sieht mich nicht mehr. Auf dass mein Restguthaben die Jahresbilanz der Betreiber beschönigen möge!

6 Antworten
  1. Aufschnürer says:

    Ich finde diesen Werbe-Finanzierungs-Wahn auch ätzend. Nicht dass es mich stören würde, Werbebanner, Popups, Layer, uswusf. durch Adblock ausblenden zu lassen. Aber irgendwo sollten Webseiten-Betreiber auch den Störfaktor selbst kalkulieren können.

    Einige gute Webseiten mit kostenlosen Diensten finanzieren sich ausschließlich durch Werbung. Da schalte ich zur Unterstützung den Adblocker auch gerne mal aus. Aber kommerzielle Portale, die sowieso schon durch ihre kostenpflichtigen Dienste Geld scheffeln, müssen ihren Webauftritt doch nicht auch noch zusätzlich mit Werbung pflastern :evil:

    Antworten
  2. Michael Flecken says:

    Ja mir ist das gleiche auch passiert, naja war für mich eh nur interessant als ich Australien war. Jetzt bin ich wieder in Deutschland und da hat man ja seine SMS Flat :wink:

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?