Studieren in Utrecht: Medien und nicht irgendwas!

Mirko hat mich gebeten, auf den aktuell ausgeschriebenen Master-Studiengang für New Media & Digital Culture hinzuweisen. Wer immer schon mal ein paar Semester in einem echt flachen, extrem radfahrtauglichen-Land nah am Meer verbringen wollte, sollte sich das Angebot der Uni Utrecht unbedingt näher ansehen. Die nächste Runde beginnt mit dem Wintersemester 2010 am 1. September, die Bewerbungsfrist endet am 1. März.

Uni Utrecht

Alle Informationen zur Bewerbung findet man auf der Homepage der Universität Utrecht – die ist übrigens auf deutschsprachige Gaststudenten bestens eingestellt und bietet nicht nur die Online-Inhalte, sondern auch spezielle deutschsprachige Tutorials und Sprechstunden an, die Unterrichtssprache ist Englisch. Und darum geht’s konkret:

Der Master-Studiengang New Media & Digital Culture am Department for Media & Culture Studies der Universität Utrecht setzt sich seit über zehn Jahren intensiv mit den Technologien der neuen Medien auseinander. Während des einjährigen Programms lernen unsere Studenten zahlreiche Aspekte der digitalen Kultur kennen. Ein internationales Team erfahrener WissenschaftlerInnen vermittelt medientheoretische Kenntnisse zu sozialen, politischen, historischen und ästhetischen Aspekten der neuen Medien, sowie der Medienarchäologie. Studenten können sich in diversen Forschungsprojekten, z.B. im Schwerpunkt Game Studies beteiligen, analysieren Weblogs, Computerspiele, Online-Kampagnen, ‘Social Media’, Netzwerk-protokolle, Medienkunst usw. und vertiefen ihr praxisbezogenes Wissen in einem drei-monatigen Praktikum, dass in viele Fällen den Einstieg ins Berufsleben bedeutet.

Die Uni Utrecht hat einen ausgezeichneten Ruf, das Betreuungsverhältnis und der persönliche Tutor, der jedem Studenten zur Seite gestellt wird, lassen streik-gewohnte Österreicher wohl vor Neid erblassen. Genauere Infos zum Curriculum gibt’s hier.

Diskutieren Sie mit!

12 Kommentare auf "Studieren in Utrecht: Medien und nicht irgendwas!"

Kommentare abonnieren:
avatar
 
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
mao
Gast
mao

Und der Mirko Tobias Schäfer ist ein sehr kompetenter und netter Lehrer

Michaela
Gast

Nach einem Austauschjahr in Utrecht kann ich auch nur sagen: An dieser Uni wird wirklich Dienstleistung an den Studierenden betrieben. Sämtliche Mitarbeitende der Uni waren stets engagiert, persönlich verfügbar und hilfsbereit. Soweit, dass mir eine Tutorin sogar anbot, mir meine Wäsche zu waschen, da ich zu Beginn noch keine Wohnung hatte. smile
Kein Vergleich zu heimischen Verhältnissen!

Andreas
Gast
Andreas

Meine Mutter hat mir davon schon mal etwas erzählt, ich werde mich auch dafür Anmelden, malsehen wie das wird. Liebe grüße Andy :frog6:

hanfsamen
Gast
hanfsamen

Fahrradtauglich sind die Niederlande bestimmt und die Universität Utrecht hat einen guten Ruf. Doch wenn man zum Meer radeln möchte brauchst du bestimmt etwas mehr Zeit denn Utrecht liegt nicht gleich ans Meer. Jedenfalls jetzt noch nicht….

Global
Gast

War zwar nicht in Utrecht, sondern an der Saxion in Enschede aber muss sagen studieren in den Niederländen bringt, wie Michaela schon sagte, echt viel mehr Betreuung mit sich. Kleine Hörsäle, kleine Arbeitsgruppen, gutes Coaching – naja was will man mehr.

Marius K.
Gast
Marius K.

Möchte gerne auch Medien studieren, habe aber leider noch nicht das Geld dafür. Muss dann wohl noch ein paar Jahre dafür arbeiten. Wünsch euch viel Spaß.

Sunglass
Gast
Sunglass

Also mein Studienjahr in den Niederlanden ist jetzt bald beendet. Nach der Bachelorarbeit folgt dann noch der Master. Und wie meine Vorredner schon angedeutet haben, man sollte den Schritt wagen. Ich bereue nichts und das lernen in NL ist um längen besser im Vergleich mit deutschen Unis.

Rinat
Gast
Rinat

Ich habe auch Medienwissenschaften studiert und ich habe einen tollen Job gefunden. “Irgendwas mit Medien” ist ein völlig blödsinniger Satz.

wpDiscuz