Beiträge

The trouble with WikiLeaks (datadirt cartoon)

WikiLeaks als Verkaufstool einsetzen

Wer einmal geheime Dokumente leakt, dem glaubt man nicht – aber wer das regelmäßig tut, wird schnell mal aus der Sicht eines westlichen Demokratie zum Terroristen, der die Grundfesten unserer Gesellschaft erschüttert. Kein Wunder, denn die steht ja in der Tat auf zunehmend wackligeren Beinchen.

Ö1 Digital leben: Die SEO-Grundbegriffe

Michael Fiedler hat mich für Ö1 Digital Leben zur grundlegenden Funktionsweise von SEO oder Suchmaschinenoptimierung befragt.

Symposium: Das Versprechen der kreativen Ökonomie

Sind die Arbeitskräfte der Web 2.0 Ökonomie moderne Sklaven ihrer eigenen Miskonzeption? Ein Symposium der Ö1 Wissenschaftsredaktion geht dieser Fragen morgen im Radiokulturhaus nach.

digital.leben bei der Langen Nacht der Forschung

Am kommenden Samstag findet in mehreren österreichischen Bundeshauptstädten die Lange Nacht der Forschung statt. Ö1 ist mit einem digital.leben Gespräch zum Thema Überwachung vertreten.

Soziale Netzwerke öffnen sich

Die Online-Identitätsverwaltung wird zum beherrschenden Thema im Kampf der großen Player um die Frage, wer zukünftig alle Userdaten verwalten darf.

Facebook besser gar nicht benutzen?

Meine Audio-Kolumne aus der aktuellen Ö1 matrix-Sendung gibts hier zum Nachhören – und natürlich zum Mitdiskutieren.

US Election Monitor: Automatische PR-Analyse

Der US Election 2008 Monitor erlaubt interessierten Hobby-Politologen, die Medienberichterstattung über die einzelnen Kandidaten genau zu verfolgen und auszuwerten.

Naymz: wieviel ist mein Netzwerk wert?

Naymz valorisiert als erste Social Media Plattform direkt das eigene Kontaktnetzwerk und bietet besonders aktiven Usern die kostenpflichtigen Premium-Features gratis an.

Web 2.0: Werben nach dem Bottom-Up Prinzip

Die zunehmend zersplitterte Mikromedien-Landschaft kann von klassichen Vermarktungsagenturen nicht adäquat serviciert werden – also scheint es nur logisch, dass viele Blogger immer lauter über selbstorganisierte Vermarktungsgemeinschaften nachdenken.

Keine Mauern des Anstands mehr?

Sind Social Networks wie Facebook grundsätzlich böse? Oder unterliegen Kritiker, die diesen kommerziellen Unternehmen ihre Datensammelwut vorwerfen, nicht vielleicht doch einer Kategorienverwechslung?