Twitter und der Follow-Friday

Immer wieder Freitags tauchen zunehmen mehr Tweets mit dem mysteriösen Hash-Tag #followfriday in den Timelines ahnungsloser Twitter-User auf. Aber keine Angst: es handelt sich mitnichten um eine internationale Interessensvertretung von Wochenende-Stalkern. Begonnen hat die ganze Sache mit diesem simplen Tweet von @micah am 16. Jänner diesen Jahres:

followfriday

Und ab diesem Moment ging der Folgefreitag ab wie Schmidts sprichwörtliche Katze: bereits bei der Premiere gingen bis zu 2 #followfriday-Tweets pro Sekunde raus und sieben Tage später tauchten die ersten fremdsprachigen ff-Tweets auf. Eine genaue Chronologie der Ereignisse samt Statistik gibt’s auf Micah’s Blog bzw. Mashable.

Ein Ende des Trends ist nicht in Sicht, vor kurzem hat ein vierköpfiges Team eine FF-Landingpage gebaut: Followfridays.com zeigt die Live-Timeline aller zugehörigen Tweets, spuckt Statistiken über die meist-empfohlenen und die meist-empfehlenden User der Vorwoche aus und informiert am Blog über News rund ums freitägliche Empfehlungsmarketing.

Mittlerweile wurde aber auch Kritik am FollowFriday laut: war es ursprünglich üblich, nur einen User zu samt Begründung empfehlen, schicken mittlerweile viele Tweeper (inkl. mir) FF-Tweets raus, die lediglich aus dem Hash-Tag und einer Reihe von @Usernames bestehen. Mir passt das recht gut so, denn bevor ich jemanden folge, werf ich sowieso einen kurzen Blick auf dessen Timeline. Aber wie dem auch sei: „trusted recommendations“ sind der effektivste Twitter-Durchlauferhitzer überhaupt, deswegen bin auch von MrTweet und Twibes recht angetan. Word-of-Mouth Marketing ist eben nicht zu schlagen! :mrgreen: Wie denken Sie über den #FollowFriday?

31 Antworten
  1. David says:

    Das bescheuerte: alle müllen ihre Twitter-Accounts damit zu, aber (meiner Meinung nach) bekommt kaum jemand neue Follower.
    Ich glaube nicht, dass das funktioniert und halte es für überflüssig und nervend.
    Vor allem: wenn ich jemanden empfehlen möchte, kann ich das immer machen. Jetzt gibt es followerfriday und unfollowmonday und was weiß ich nicht für einen Mist.

    Ich habe noch nie jemanden wegen so einer FF-Empfehlung gefolgt und habe auch noch nie, obwohl man mich schon mal erwähnte, an einem Freitag irgendwie auffällig viele neue Follower bekommen.

    Antworten
    • ritchie
      ritchie says:

      Tja, das ist so eine Sache… ich bin schon vielen „Tipps“ gefolgt und hab an den Follow-Fridays auch massiv viele neue Tweepers dazubekommen. Insofern find ich die Sache natürlich gut! :mrgreen:

      Antworten
    • Anonymous says:

      aaaaalso, ich twittere als @badespassbarbie & bin jede Woche bei followfriday.com unter den ersten zehn (diese Woche Platz drei) der deutschen twitterer. ich habe durchschnittlich nach jedem #ff mindestens 10 oft aber deutlich mehr (diese Woche 90) neue follower. es kommt immer drauf an, wer einen empfiehlt, habe ich bemerkt.

      Antworten
  2. Matti@Interface Addons says:

    Ich bin ja von Twitter allgemein noch nicht so überzeugt aber immerhin habe ich mir vor ner Woche mal einen eigenen Tweed eingerichtet. Aber bei so einer Aktion werde ich wohl vorerst mal nicht mitmachen denn ich seh noch nicht den Sinn darin jemandem zu followen den ich selber nicht kenne.

    Antworten
    • ritchie
      ritchie says:

      …ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden :twisted:

      Freilich, die meisten bleiben: einige aus Interesse, andere vermutlich aus Faulheit. Ich hoffe, mehr aus Interesse :mrgreen:

      Antworten
  3. Freetagger says:

    Ich werde auch öfters am #ff empfohlen, doch neue Follower sind eher selten. Ich folge den Empfehlungen meistens auch nicht, weil ich doch überhaupt nicht weiß warum Ich sie folgen sollte.

    Von daher sinnloser #ff

    Antworten
  4. karline_tine says:

    Danke Euch!

    Bin twitter Neuling und wudnerte mich heute über diese ominösen #follow friday tags überall, und dass ich in dem Zusqmmenhang auch mal genannt wurde. JEdenfalls, habe ich erstmal nach follow Friday googeln müssen (die twittereigene Geheimsprache muß ich wohl erst lernen) und bin hier fündig geworden….
    keine Ahnung was ich davon halten soll, erstmal eher nichts. Suche mir lieber selber aus, wer interessant zu sein scheint…

    LG Karline (karline_tine bei twitter :-) )

    Antworten
    • ritchie
      ritchie says:

      Ich hab mich anfänglich auch über den FF gewundert… aber mittlerweile schon sehr viele interessante Tweet-Head so gefunden. Außerdem bin ich dir auch gerade gefolgt – sozusagen „indirect followfriday style“ :-)

      Antworten
  5. XSS says:

    NoScript filtered a potential cross-site scripting attempt from blog.datenschmutz.net – Super Sache. Bitte mal kontrollieren was hier passiert…

    Antworten
    • ritchie
      ritchie says:

      Hehe… noscript macht paranoid! Natürlich sind hier 3Seiten JS eingebunden, aber das sind keine „Cross-Site Scripting Attempts“ in böser Absicht, sondern so Dinge wie Statistiken-Codes etc… kein Grund zur Panik! Das ganze Konzept von NoScript halte ich übrigens für hochgradig sinnlos, da man ja händisch alle „vertrauenswürdigen“ Seiten eintragen muss. Wär vielleicht im Internet 1.0 noch beschränkt sinnvoll gewesen.

      Antworten
  6. Patron says:

    Endlich jemand, der mir das followfriday Konzept erklären konnte. Hab gegoogelt und dieser Beitrag war auf Platz 1. Besonders krass finde ich, dass man das alles nachträglich nachvollziehen kann. Bin gepannt auf weitere Kettenreaktionen dieser Art, bei der eine Person etwas vorschlägt und eine ganze Masse mitzieht. Schön wäre ein „Spenden Dienstag“ :)

    Antworten
  7. Michael says:

    Danke überhaupt erst einmal fürs Erklären des Following Fridays. So etwas ähnliches habe ich mir zwar schon gedacht (ist ja auch nicht so schwer zu erraten), aber hier wurde meine Vermutung bestätigt.

    Ich finde es eine gute Einrichtung, weil ich (noch) nicht so viele andere Möglichkeiten kenne, thematisch interessante Twitterer zu finden. Und die Leute, denen ich bereits folge, haben ja schon einmal dieselben Themen wie ich.

    Antworten
  8. thePB says:

    Bisher hielt ich den FollowFriday für absolut hirnrissigen Schrott. Regelmäßig Freitags werde ich zugemüllt mit Tweets, die nur aus „@Nutzername @Nutzername @Nutzername @Nutzername @Nutzername #ff #followfriday“ bestehen. DAS nervt. tierisch. Wenn man mit stattdessen einen Nutzer mit kurzer Begründung offerieren würde, würde ich ernsthaft darüber nachdenken es zu lesen. So beleibt es leider in 99,99999% der Fälle ungelesen – zurecht!

    Antworten
    • ritchie
      ritchie says:

      In meinem Fall wären das schlichtweg zuviele Tweets… ich find das Empfehlungssystem schon okay, ich klick vor dem Folgen sowieso meist auf die Timeline des Users.

      Antworten
  9. Maximilian says:

    Aha interessant. Nun weiß ich auch, was damit gemeint ist. Bin, nachdem ich den Artikel „Wie bekommt man mehr Twitter-Follower?“ gelesen habe und aufgrund dessen nach Follow Friday gesucht habe, gleich wieder auf das Blog gestoßen. ;-)
    Ich sehe den Follow Friday aber als etwas sinnlos an, vor allem weil man ja damit Tweets spammt, die gar nicht zum Thema passen und damit wahrscheinlich bestehende Follower nervt.
    Also für mich, der ausschließlich Informationen bereitstellen will, ist das wohl eher unpraktikabel…

    Antworten
  10. Insa says:

    Der follow friday geht mir mittlerweile meistens nur noch unfassbar auf die Nerven, als Anfangsidee vielleicht wirklich gar nicht so schlecht, ist es mittlerweile wirklich (für mich persönlich zumindest) nur noch nutzlos und anstrengend geworden. Bis auf wenige wirklich witzige Ausnahmen (letzte Woche hat jemand eine Fotomontage gebaut, mit den Köpfen seiner Lieblingsverfolgten, etc.) ist es eine pure Aneinanderreihung von Namen, ohne jegliche Begründung, am besten noch 2-8 Tweets hintereinander. Am besten sind dann die, die sich noch bei allen dafür bedanken, dass sie empfohlen wurden, und diesen #FF dann wieder zurückgeben. Ich ignoriere so gut wie jeden Tweet dazu, wenn es Leute aus meiner Timeline zu bunt treiben, sortier ich sie aus.
    Wenn ich wirklich das Gefühl habe, einer meiner Follower hätte es verdient mehr beachtet zu werden, dann kann ich da tatsächlich einfach an jedem x-beliebigen Tag darauf hinweisen und auch noch Gründe dazu liefern. Jede Wette, dass ihm durch meine Follower mehr Aufmerksamkeit zuteil wird, als wenn ich dies an einem „follow friday“ machen würde.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?