Twitterblogger Gewinnspiel - Es twittert allerorten

Twitterblogger Gewinnspiel – Es twittert allerorten

Zuletzt aktualisiert am 4. Dezember 2014 um 15:42

twitterbloggerIn der deutsch-Blogistan. Obwohl wir Blogger natürlich alle voll kewl sind und schon seit spätestens Day 1 Twitter-Accounts haben, geht die Post erst in den letzten Wochen so richtig ab; zumindest teilen Michi, Lukas und meine Wenigkeit diesen Eindruck. Daher an dieser Stelle die Aufforderung zum Skizzieren des eigenen Twitter-Szenarios – jede/r, die/der mitmacht, nimmt am 04. Mai an der Verlosung eines 50-Eulen -Amazon-Gutscheins teils.

Einen Account eröffnen und ihn dann in weiterer Folge auch benützen sind zwei grundverschiedene Dinge, wie zahllose Web 2.0 Wracks belegen. Der 140-Zeichen Short Message Service Twitter allerdings erfreut sich sowohl steigender User- als auch Usage-Zahlen; die strikte Längenbegrenzung hat schließlich den Siegeszug des SMS-Format letztlich auch eher begünstigt als verhindert. Die flexible Beschickbarkeit – via Browser, SMS, Desktop-Client, gTalk – und die bequeme Einbindung in die eigene Seite, kombiniert mit einer simplen Freundesverwaltung, habe Twitter zahlreiche Fans beschert. Ich habe vor kurzem beschrieben, wie ich den Service nutze und wie ich datenschmutz und meinen Twitter-Account verbunden haben. Denn wie Michi so treffend schreibt:

Als ich meinen Twitter-Account vor knapp einem Jahr registrierte, war mir ja noch nicht so ganz klar, warum jemand in 140-Zeichen langen (und damit SMS-verträglichen) Nachrichten die Frage „What are you doing?“ in aller Öffentlichkeit beantworten sollte. Heute hat sich Twitter als Hilfsmittel zum Vermarkten der „personal brand“ längst durchgesetzt – zumindest in Geek-Kreisen.

Teilnahmemodalitäten

Wer mitmachen möchte, veröffentlicht auf seinem/ihrem Blog einen Beitrag zum Thema Twitter-Gewohnheiten, Lieblings-Mash-Ups oder kuriose Tweets; bitte die betreffenden Postings mit dem Tag Twitterblogger versehen. Um teilzunehmen, vergesst nicht, Back-Links auf unsere drei Initial-Beiträge in eurem Posting unterzubringen:

http://kamleitner.com/2008/04/20/gewinnspiel-das-twitter-phanomen/

https://datenschmutz.net/2008-04/twitterblogger-gewinnspiel/

Bitte unbedingt Trackbacks senden bzw. via Kommentar Bescheid sagen, damit am Ende die Glücksfee auch alle Twitterblogger im Pot hat; selbstverständlich werden wir am Ende eine Zusammenfassung aller Beiträge auf unseren drei Blogs veröffentlichen.

Das Gewinnspiel läuft bis nächsten Sonntag, 4. Mai um 21.00 CET – dann entscheidet die Glücksfee, welcher Beitrag den 50 Euro Amazon Gutschein gewinnt.

PS – voll geile Werbegelegenheit: Falls hier ein potentieller Sponsor mitliest, der gerne weitere Preise in den Post werfen möchte – zögern Sie bloß nicht, mich zu kontaktieren: datenschmutz [at] gmail.com

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind alle deutschsprachigen Blogger, die einen Beitrag zum Thema „Wie ich Twitter nutze“ auf ihrem Blog veröffentlichen und auf diese Aktion verweisen. Die Barablöse von Gewinnen und der Rechtsweg sind bei allen Gewinnspielen ausgeschlossen. Über Gewinnspiele kann kein Schriftverkehr geführt werden. Die TeilnehmerInnen erklären sich einverstanden, via E-Mail über zukünftige Gewinnspiele informiert zu werden und sie erklären sich damit einverstanden, dass im Falle eines Gewinns der auf datenschmutz eingetragene Username veröffentlicht wird.

30 Antworten
    • ritchie
      ritchie sagt:

      Naja… was soll ich sagen: früher mal lebte die Blogosphäre von der Vernetzung. Heutzutage scheint ja ein Backlinks fast schon was Unanständiges zu sein; den Linkjuice geben wir am Ende natürlich zurück, ist ja auch mit die Idee einer solchen Parade :mrgreen:

      Aber das ist Nebensache; in erster Linie freu ich mich auf die Beiträge, weil ich sehr gespannt bin auf ausgefallene Twitter-Nutzungen.

      Antworten
  1. Francis, Infopirat sagt:

    Hier mein Beitrag: Deutschland – ein Twittermärchen.

    Und ach ja, Herr Ritchie: Dürfte ich Sie nochmal freundlichst darauf hinweisen, dass Sie den geilsten Bookmark Service Deutschlands immer noch nicht in Ihrem Share This eingebunden haben?! Wird Zeit! :-D

    Antworten
  2. Nicolas sagt:

    Mir erschliesst sich der Sinn von Twitter auch nicht wirklich.
    Ich fände es ja cool wenn das so angeordnet wäre wie ein Messageboard. Aber wenn ich als A bei User B antworte erscheint die antwort bei A und nicht bei B. Wo ist da der Sinn? Wie soll da große Kommunikation entstehen?

    Antworten
  3. Jens sagt:

    Ich hab mich da auch mal angemeldet, allerdings meinen Account schon seit geraumer Zeit nicht mehr benutzt, weil es in meinen Augen auch ziemlich sinnfrei war.

    Antworten
  4. Piercing sagt:

    Hmm. Ich weiß nicht wieso, aber bislang ist TWitter komplett an mir vorbeigegangen. Liegt vielleicht auch daran, dass es heute eine Masse an Social Networks gibt, dass man es kaum noch schafft, die nützlichen von den unnützen Services zu trennen. Aber wo Twitter ja nun überall in Munde ist, werd ich es mir wohl doch mal anschauen ;-)

    Antworten
  5. Chris sagt:

    :?:
    Habs jetzt auch schon im Fernsehen gesehen.
    Aber die Werbung erschliesst mir auch nicht so richtig worum es denn geht.

    Antworten
  6. Roger sagt:

    Uff … irgendwie scheint hier einiges an mir vorbeigegangen zu sein. Was ist Twitter eigentlich, und wofür wird es genutzt?

    :?: :?: Help :?: :?:

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?