Wieder mal origineller Spam: robot-Manipulationen

Man kriegt den Großteil der Potenzförder-Mittel Mails dank weitgehend intakter Spamfilter glücklicherweise eh nicht mit, aber und an rutscht zum Glück ein atypischer Vertreter seiner Gattung durch die gestrenge Kontrolle von SpamCop & Co – sonst hätten wir ja womöglich weniger zu lachen.

Von einer „Internet Security Firma“ mit vorgeblicher web.de-Adresse hab ich heute die nachstehende E-Mail bekommen, die mich definitiv zum Schmunzeln gebracht hat – auch wenn ich mir so ganz und gar nicht erklären kann, wer warum solchen Spam mit welcher Ambition verschickt… möglicherweise will ja jemand den Ruf der vorgeblichen Absender-Firma „Internet Security Moers“ schädigen, dachte ich mir – aber selbige Company gibt’s gar nicht, dafür bin ich auf den Beitrag des alten Falters gestoßen und von dort aufs Augsblog: die fragliche Mail kursiert inzwischen in diversen Ausführungen inklusive 0900er-Rückfragenummer… wer dort anruft, sollte nun wirklich nicht Webmaster schimpfen :-)

Unten folgen die besagte Mail, Preisfrage an alle SEO-Experten: Was täte denn passieren tun, falls man sich an unten stehende Anleitung hielte?

Subject: ACHTUNG, gemeiner VIRUS. Dringend diese Datei auf Ihrem Webserver einbinden

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Moment werden Millionen Webserver von Viren befallen. Bitte binden Sie unbedingt den Anhang zum Schutz auf Ihrer Webseite in folgendes Verzeichnis ein:

www.datenschmutz.net/robots.txt

Die Robots-Datei erstellen Sie mir Ihrem Editor:
___________________

User-agent: *
Disallow: /
___________________

Diese speichern Sie als robots.txt und binden Sie in Ihrem Hauptverzeichnis ein. Nur so ist sicher, dass kein Schaden entsteht indem Sie dem Virus verbieten, Ihre Webseite zu besuchen. Bitte beeilen Sie sich, da an diesem Woche mit einem erheblichen Angriff zu rechnen ist.

Wer’s als erster errät bekommt ein Fleißbildchen und den Titel „Spamfighter der Woche“!

10 Antworten
  1. Kim says:

    Du verhinderst mit obiger robots.txt im Hauptverzeichnis des Webspaces eine Idizierung der Website durch Web-Indizierungsdienste wie z.B. Google, Yahoo und Co.

    Sinn und Zweck dieser Spam-Mail könnte es einfach nur sein, Seiten von „Deppen“ aus dem Index zu entfernen, die evlt. eine beeinflussende Wirkung auf die eigene Platzierung innerhalb eines Suchmaschinen-Rankings.

    Ob das nun wirklich viel Wirkung bringt, sei dahin gestellt *g*.

    Antworten
      • Kim says:

        Nunja, wenn sich genug Dumme finden, die dies tun, ist für die eigene Website natürlich immer ein besseres Ranking drinne :-)

        Ich würde auch jedem Mitbewerber diesen Tipp geben :-)

        Antworten
  2. andi says:

    warum steht dort kein mod_rewrite redirect

    spass ohne
    seo spam

    200.000 mails an webmasters
    ein text a’la
    ihr webhost scheint bereits infiziert zu sein
    laden sie dieses file bitte bis spätestens tag-uhrzeit-so-knapp-dass-es-immer-zuspät-ist auf ihren server
    sollte es zu spaet sein wenden sie sich ebi fragen an email oder mehrwert nummer wo niemand reagiert bzw soziale teergrube spielt
    im htacess file ein modrewrite mitm http header
    301 Moved Permanently (damit google auch brav reranked)

    Antworten
  3. kaditsche says:

    Lustige Spammail. Vielleicht handelt es sich hier ja gar nicht um eine Spammail sondern um hilfreiche Tipps und Tricks für den Webmaster von morgen. Jedenfalls sehr absurd(istan) :lol:

    Antworten
  4. Mac says:

    Hmm Spam wird immer kurioser. Ich möchte gar nicht ausholen, was mir schon alles für dämlicher Spam untergekommen ist. Da lacht man sich echt kaputt, aber nervig bleibts trotzdem.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?