WordPress Zukunft 2017

WordPress Roadmap 2017: Zukünftig alles in JavaScript?

Knapp 2.000 Besucher trafen sich am vergangenen Wochenende zum WordCamp US in Philadelphia. Sarah Gooding hat auf WP Tavern hat eine ausführliche Zusammenfassung von Matt Mullenwegs programmatischer Ansprache State of the Word veröffentlicht. Die ist es nicht nur seines komödiantischen Talents wegen wert, in voller Länge angesehen zu werden. Es gibt nämlich große Neuigkeiten, was die (angepeilte) Zukunft des WordPress-Ökosystems betrifft.

Matt Mullenweg: State of the Word 2016

Die 120 Folien zum Vortrag gibt’s auf Slideshare.

Die wichtigsten WordPress Neuerungen 2017 in aller Kürze

  • “Calypso kommt. Also lernt gefälligst JavaScript, ich zwing mich auch dazu“, sagt Matt. Details dazu siehe weiter unten.
  • WordCamps werden von der Foundation in eine Unter-Firma namens WordPress Community Support ausgelagert. Als Rechtsform bietet sich natürlich die amerikanische PBC (Public Benefit Corporation) an.
  • Das Plugin-Directory kriegt dieser Tage ein neues Design spendiert mit besserer Suchfunktionalität. Die Zahl der Plugins mit Language Packs (entweder in mehreren Sprachen oder vorbereitet zur Übersetzung) stieg im Vergleich zum Vorjahr ums fünffache, die Top 10 Plugins sind in 12 Sprachen zu 82% übersetzt
  • Auttomatic akualisiert die Hostingempfehlungen: PHP7+ und HTTPs, also sicheres Hosting mit SSL Zertifikat, sollen zum Standard-Repertoire gehören. Ersteres aus Performance-, zweiteres aus Sicherheitsgründen.
  • Auch beim Update-Zyklus gibt es gravierende Änderungen: Anstatt der gewohnten fixen Release-Dates werden Design und User-Experience im Fokus stehen, speziell der Editor brauche eine gravierende Überarbeitung. Da kann man kaum widersprechen: Moderne WordPress-Templates haben da schon längst Lösungen bereit, mit denen die Core-Software nicht mal annähernd mithalten kann. Dabei geht es in erster Linie um Block-Based Layouts, flexiblere Widget-Architektur und ein Interface für selbstverwaltete Shortcodes.
  • Der Customizer soll in Zukunft ebenfalls einen erweiterten Zuständigkeitsbereich bekommen und tiefergehende Konfiguration-Eingriffe ohne Code-Kenntnisse ermöglichen.

Disruptiv: Calypso und JavaScript Architektur

Mullenweg bekräftige mehrmals sein Ziel, Calypso zur primären Publishing Engine für WordPress Blogs zu machen. Langfristig soll dieses Auttomatic-Produkt den klassischen Admin-Bereich komplett ersetzen. WordPress.com Nutzer kennen und schätzen das flinke Backend-Tool bereits, 68% aller Beiträge wurden seit der Veröffentlichung damit gepostet, 17% mit der mobilen App und der Rest den gewohnten Admin-Bereich.

Matt Mullenweg - State of the Word

Ein Riesen-Thema ist allerdings wie vor die Inter-Operabilität: Im Moment kann Calypso noch nicht mal mit Automattics eigenen Plugins WooCommerce, Akismet, Jetpack und Vaultpress umgehen. Inwieweit externe Plugin-Entwickler vom gewohnten OS Backend auf ein Auttomatic Produkt umsteigen, steht natürlich auch in den Sternen. Hinter Calypso steckt freilich viel mehr als nur ein neues Backend Design, es geht um einen kompletten Technologie-Wechsel:

A little over a year and a half ago, we challenged ourselves to find a fresh way to interact with WordPress, and now we’re ready to unveil what we’ve been working on. The new WordPress.com interface is built from the ground up as a single JavaScript application that relies on the WordPress.com REST API to communicate to the WordPress core.

Manche meine sogar, dass sich WordPress in einer Art Identitätskrise befindet:

For years WordPress has flipped and flopped without consciously pivoting or focusing. At various points over the last 5 years it has tried directly and indirectly to compete with Drupal, Facebook, Tumblr, SquareSpace, Shopify, Wix and Medium. All without ever focusing for long enough to succeed at one before moving on to the next.

Mit der Konzentration auf Calypso und der JavaScript Library / REST API Vision scheint Matt einen zukunftsweisenden Weg gefunden zu haben, der WordPress einen starke Position im mobilen Web sichern könnte. Sonst droht Auttomatic im schlimmsten Fall irgendwann das gleiche Schicksal wie Typo3.

Diskutieren Sie mit!

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare abonnieren:
avatar
wpDiscuz