Tiroler Palmstrand

Der Tiroler Palmenstrand – ein Urlaubsmodell mit Zukunft

Zuletzt aktualisiert am 1. Februar 2018 um 13:07

Wer schon einmal im Leben seinen Urlaub an einem Tiroler Palmenstrand verbracht hat, wird diese Erfahrung garantiert nie mehr missen wollen. Höhensonne mit hohem UV-Anteil sorgt für einen schnell Teint, hochgewachsene, unterschiedliche Palmenarten spenden an einsamen Stränden willkommenen Schatten.

Experten sind sich einige, dass hier ein ganz großer Urlaubstrend auf uns alle zukommt. So erklärt Dr.hc. Frank Bessnit, Leiter der Neigungsgruppe Palmenstrände der Alpen, dass bereits seit Jahrzehnten zahllose versteckte Palmenstrände in Tirol existieren:

Viele Tiroler Bergseen über 2.000 Meter Seehöhe verfügen über herrliche Palmenstrände – die Strände sind längst da, nur die Palmen fehlen noch.

Aber die ließen sich jederzeit leicht aus einem Glashaus auf den Berg schaffen, so der Experte.

Tiroler Palmenstrände fest im Kommen

In Zeiten eines steigenden CO2 Bewusstseins möchten immer weniger Tiroler Urlauber stundenlang bis zur Südhalbkugel fliegen, wenn direkt vor der Haustür derart herrliche Seeufer und Böschung auf ihre Bepalmung warten. Der Klimawandelt spielt dabei keine Rolle, denn Palmen aus Plastik überstehen auch ganz ohne fremde Hilfe sogar den tiefsten Winter.


Foto: Typischer Palmenstrand in Tirol. Fotograf: Olaf Tausch, Wiki Commons

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?