Vite Social Media

Video: Social Media für Ihr Unternehmen

Zuletzt aktualisiert am 27. Februar 2015 um 17:08

Vite Social MediaAm 7. Oktober waren Martina Grom, Werner Reiter, Robert Lender, Robert Harm und ich zu Gast bei VITE – Vienna IT Enterprises. Das Thema „Social Media Anwendung in Unternehmen“ stößt derzeit auf äußerst reges Interesse, sprich: von den 100 Plätzen im Businesscenter Nineteen ist keiner leer geblieben. Ich freue mich, dass wir den Besucherinnen und Besuchern ein paar Anstöße und Ideen rund um Social Media im Unternehmenskontext geben konnten und freue mich aufs nächste „Gastauftritt“ bei VITE. Hier der Videorückblick, und: stay oldschool!

http://www.youtube.com/watch?v=Y9I9YI4ZL9A

VITE veranstaltet regelmäßig Vorträge und Events mit freiem Eintritt und informiert über aktuelle Förderungen und Services für KMUs – wer diesbezüglich am laufenden bleiben will, schnappt sich am besten den VITE RSS Feed.

8 Antworten
  1. Martin Jones sagt:

    Sehr interessanter Video Beitrag,

    der gesamte Social Media Bereich boomt im Moment, und es ist bemerkenswert wie man mit Halbwissen bei einigen Unternehmen schon punkten kann.
    Allerdings gibt es bisher kaum vernünftige Integrationskonzepte für die Einbeziehung der eigenen Angestellten ins Social Web.
    Es gibt natürlich Konzepte, aber die Umsetzung gestaltet sich mehr als schwierig….
    Netter Beitrag, Gruß Martin

    Antworten
    • Ritchie Blogfried Pettauer
      Ritchie Blogfried Pettauer sagt:

      Da ist auch noch viel „Learning by Doing“ im Spiel, es gibt halt noch wenig (dokumentierte) Erfahrungen. Wobei ich aus meiner Erfahrung als Berater eines schon klar feststellen kann: eine effektive Social Media Strategie, die Mitarbeiter zu Kommunikatoren des Unternehmens macht, stellt in erster Linie große Anforderungen an die internen Kommunikationsstrukturen, während die „handwerkliche“ Herausforderung fast vernachlässigbar ist. (FB und Co. sind nun mal auf Einfachheit ausgelegt. Und Social Media „Experte“ wird man einzig und allein durch Erfahrung bzw. durch den kurzen Zeitraum, den man den „Einsteigern“ voraus hat.)

      Antworten
  2. Christian sagt:

    Ich denke, dass Unternehmen, die an Social Networks teilhaben, besonders darauf achten sollten, was sich dort über das Unternehmen abpspielt um dann angemessen reagieren zu können (Kritik annehmen oder ähnliches). Denn sonst kann der Schuss schnell nach hinten losgehen.

    Antworten
    • Ritchie Blogfried Pettauer
      Ritchie Blogfried Pettauer sagt:

      Ja, wobei’s aber grade fürs das populärste Netzwerk so gut wie keine brauchbaren Monitoren-Lösungen gibt… alles, was dort nicht auf eigenen Präsenzen basiert, erfährt man im wahrsten Sinne des Wortes via „Word of Mouth“.

      Antworten
  3. Andre sagt:

    Es ist nur zu begrüßen, dass vermehrt Unternehmen den Kanal der Social Networks verwenden, um mit Kunden in Kontakt zu treten. Leider haben viele Unternehmen die Vorstellung, dass über solche Kanäle nur positive Nachrichten verbreitet werden. Das Internet ist mittlerweile ein sehr ehrliches Medium, aus diesem Grund sollten Unternehmen auf Kritik souverän reagieren und alles daran setzen, die Änderungswünsche der User zu akzeptieren, anstatt versuchen zu verschleiern, dass diese überhaupt geäußert wurden. Ehrlich währt immer noch am längsten.

    Antworten
  4. Jan Schenkenbach sagt:

    Offenheit und Authentizität stellen auch meines Erachtens nach die Grundvoraussetzungen dar. Der Einzelne darf keine Bedenken haben, sich zu offenbaren. Dies setzt eine Kultur des Vertrauens voraus. So meine ich ebenfalls, dass die verschiedenen kulturellen, personellen, organisatorischen, informationstechnologischen Rahmenbedingungen sehr entscheidend für die erfolgreiche Web 2.0 Präsenz sind. Dann können Web 2.0 Anwendungen sicherlich eine Bereicherung für die Unternehmen darstellen!

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?