TweetLater: Neues Approval-System statt Auto-Follow

TweetLater: Neues Approval-System statt Auto-Follow

Zuletzt aktualisiert am 24. Januar 2018 um 12:42

tllogoTweetLater ist gebenedeit unter den Twitter Mash-Ups: Multi-Accountverwaltung samt beliebig viel vorprogrammierbarer Tweets, Statistik-Updates via E-Mail und eine durchdachte Auto-Follow Funktion gibt’s völlig umsonst. Hat man sich erst mal an die durchaus eigenwillige Usability gewöhnt, möchte man TweetLater nicht mehr missen. Aber auch ein gutes Service kann noch besser werden: seit heute bietet TweetLater vorsichtigen Usern einen perfekten Kompromiss zwischen dem zeitsparenden Auto-Follow einerseits und der händischen Sichtung neuer Followers andererseits.

Ich habe nie einen Hehl draus gemacht, dass ich Twitter für eine Two-Way-Road halte und folge daher grundsätzlich jedem Account, der mir auf Twitter folgt. Auto-Follow Services automatisieren diesen Prozess, allerdings tritt das Problem auf, dass man immer wieder mal Spam-Bots und anderen unerwünschten Accounts folgt. TweetLater bietet nun eine praktische Übersichtsseite, auf der man zeitsparend einen raschen Blick auf neue Tweet-Friends werfen kann, bevor man die Follow-Love spreadet. Im Detail funktioniert das so:

In keeping with TweetLater’s mission to provide Twitter productivity tools, I have added a feature where you can still configure your Twitter account for auto-follow and/or auto-welcome, but that allows you to manually vet new followers before your desired actions are executed.
TweetLater keeps a new follower on hold for 72 hours so that you can log in to TweetLater and tell us what you want to do. If you don’t log in and record your decision within 72 hours, TweetLater will go ahead and apply your selected automation options. This is done so that new followers don’t pile up and you having to wade through hundreds of approval pages if there’s a period of time that you cannot do the manual vetting.
You have three options with each follower, namely: a) approve, b) ignore, or c) block.

Erfolgt nach den besagten 72 Stunde keine Sichtung, wird also die Standard-Aktion ausgeführt. Bestehende User müssen sich in TweetLater einloggen, beim betreffenden Account auf den „Automate“-Button klicken und am folgenden Screen die Checkbox bei „Vet new Followers“ anhaken. Anschließend zeigt die gleichnamige neue Seite (zugänglich nach Klick auf „Main“ im Hauptmenü) sämtliche neuen Fans für alle eingetragenen Accounts übersichtlich in Listenform an:

tlvetnew

Ich hab das Approval nicht aktiviert, stattdessen entrümple ich immer wieder mal meine eigenen „followed Accounts“; aber selbst das ist dank des recht zuverlässig funktionierenden Auto-Unfollow Features von Socialtoo.com kaum mehr erforderlich – übrigens ein Feature, das ich bei TweetLater noch vermisse.

11 Antworten
    • ritchie
      ritchie sagt:

      Unter einem „Mash-Up“ (wörtl: „Zusammengestampftes“) versteht man Drittanbieter-Dienste, die über API-Anbindung zusätzliche Features für bestehende Services bieten. Also z.B. Zusatz-Features für Twitter etc… Im Gegensatz zu einem eigenständigen Service nutzt ein Mash-Up bestehende Daten, die über besagte API (Advanced Programming Interface) abgerufen/manipuliert werden. [Wieder ein neuer Begriff für den Glossar :mrgreen: ]

      Antworten
  1. Heinz Grünwald sagt:

    Verwende tweet later schon seit Sept/08 – ein gutes Tool. Die neue Funktion kannte ich noch nicht.

    Wozu ich es z.B. verwende: Ich checke morgens meine Feeds, dort sind immer wieder einige Links die ich gerne mit meinen followern teilen würde, aber anstatt diese 5-10 Links alle hintereinander zu twittern verteile ich diese mit tweet later über den ganzen Tag und spame somit niemanden zu.

    Das Interface könnte noch einen Feinschliff vertragen ;)

    Antworten
    • ritchie
      ritchie sagt:

      Das „follower vetting“ ist wirklich genial und macht auto-follow komplett überflüssig. Und Dewald, der Betreiber, ist sehr vertrauenswürdig. Bei Tweetlater muss man definitiv keine Angst vor Accounts-Hacks haben!

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?