ceTwit für Windows Mobile

ceTwit: Mein Twitter-Favorit für Windows Mobile

Zuletzt aktualisiert am 4. Dezember 2014 um 1:30

Seit einiger Zeit verwende ich wieder vorwiegend Windows Mobile Handys (It’s all just a little piece of history repeating!). Was mir bisher fehlte, war ein flinker Twitter-Client unterwegs – genau den habe ich nun in Form der Freeware ceTwit gefunden. Das schlanke Programm von Vince Koser beruht auf dem .net Compact Framework und bedient neben Twitter und Twitpic auch Ping.fm.

ceTwit für Windows MobileNach mehr oder weniger ausgedehnten Ausflügen in die Android, s60 und Maemo Gefilde bin ich mittlerweile wieder zu Windows Mobile zurück gekehrt, denn letztendlich habe ich festgestellt: Windows Mobile gets the job done. Wenn man abseits von Spaß-Applikationen einen ausgewachsenen IMAP4-Client braucht, unterwegs Office-Dokumente bearbeiten und auf eine breite (wenn auch großteils kostenpflichtige) Softwarebasis zurückgreifen will, dann führen am Redmonder Mobil-Windows wenige Wege vorbei. Gegen Ende des Jahres wird ja bekanntlich, wie ich auf der Mix aus erster Hand erfuhr, das Windows-Fon auf Silverlight-4 Basis gelauncht, mit komplettem „Clean Cut“: alte Software wird nicht mehr lauffähig sein; da es aber wohl noch ein Weilchen dauert, bis ausreichend neue Software verfügbar ist, wird WM6.5 wohl noch länger im Handyreigen mitgeigen.

Einstweilen leistet mir das Samsung Omnia II jedenfalls gute Dienste – der Akku hält locker zwei Tage durch (man wird ja bescheiden), die Screenqualität ist hervorragend und Samsung Oberfläche macht Windows Mobile sehr gut fingerbedienbar. ceTwit startet in Windeseile und kennt alle Kniffe: 1-Click Replies, einstellbare Update-Intervalle, follow/unfollow, Retweet-Funktion usw. sorgen für mobilen Microblogging-Komfort, Avatare werden lokal gecached, Tweets lassen sich direkt löschen.

Keine unnötigen Spielereien, aber alles Nötige an Bord – bis auf eine einzige Einschränkung: Multi-Accounts bleiben außen vor, ceTwit kennt nur ein Twitter Login. Dafür lässt sich auch ping.fm bespielen, wenn auch ohne Gruppen-Auswahl: mobile Status-Updates gehen immer an die Standard-Networks. (Ping.fm ist eine Distributions-Service, das Status-Updates, Blogbeiträge etc. automatisch quer über verschiedene Social Networks hinweg postet; Prädikat: unbedingt empfehlenswert.)

Fazit: Wer unterwegs mit seinem Windows Mobile Telefon nur einen Twitter-Account bespielt, findet in ceTwit einen performanten und komfortablen Client mit ping.fm Einbindung als Extra-Bonus.

10 Antworten
  1. martinderm sagt:

    Der screenshot erinnert mich an meinen ersten PDA (Hp Jornada Danach hatte ich den ersten FSC Loox, sowie diverse UIQ smartphones, mit intermezzi (Palm Treo, diverse „normale“ Telefone), jetzt ein Nokia E71.

    Unglaublich wie wenig sich bei der WM-ästhetik getan hat. Da ist der frische iPhone-Wind direkt vorbeigebraust. Wird echt zeit für WP7. (Ein Windows 3.11 Scrollbalken in 2010? Hallo?!)

    Aber du hast schon recht, it gets the job done (insbesondere mit dem Plam Treo war ich sehr zufrieden, wenn er nicht so fett gewesen wäre). Das tut aber zb das Quickoffice am Symbian S60 auch.

    Antworten
      • martinderm sagt:

        Ich meinte e nicht deinen Blogeintrag sondern das comment von der shisha oase, inzwischen gelöscht, also nichts für ungut ;-)

        Antworten
        • Ritchie Blogfried Pettauer
          Ritchie Blogfried Pettauer sagt:

          Ah so… ja, die ganz offensichtlichen kick ich natürlich raus! Manchmal halt mit etwas Verspätung :frog:

          Ich hab ja *überhaupt* nix dagegen, wenn jemand, der mitdiskutiert zugleich seine Webprojekte promotet – sonst hätt ich die Kommentar-Links ja auch nicht auf nofollow; aber die Minimalanforderung ist halt schon, dass es sinnvolle Diskussionsbeiträge sein müssen! Sonst kommt… :mrt:

          Antworten
  2. Reise-lustiger sagt:

    Windows Mobile? Deine Argumente dafür sind schlüssig, wenn man der entsprechende Anwender ist und diese erhöhten Anforderungen an die technische Umgebung hat. Allerdings mußt du zugeben, dass der Twitter-Client nun mal scheiße aussieht.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?