Borlabs Cache für WordPress - Review

Borlabs Cache für WordPress: Das schnellste Caching-Plugin (Review & Interview)

Zuletzt aktualisiert am 11. Juni 2018 um 9:56

Je schneller die eigene WordPress Seite, desto zufriedener die Besucher – und Google. Neben einem flotten Webspace ist Caching das erste Mittel der Wahl, um WordPress Installationen maximal zu beschleunigen. Moderne Caching-Plugins setzen zahlreiche Techniken ein, die letztendlich darauf hinauslaufen, die Anzahl an Requests, die Größe der Seite und damit die Ladezeit zu verringern. Ich war bisher mit WP Rocket ausgesprochen zufrieden – bis ich Borlabs Cache ausprobiert habe. Out-of-the-Box ein gutes Drittel weniger Ladezeit (Startseite: von 3,7 auf 2,4 Sekunden), zwei Drittel weniger Requests (von 102 auf 29), ein PageSpeed Score von 100% (vorher: 91%) und 89% bei Yslow (vorher: 73%.)

Was tun Caching-Plugins eigentlich?

Anstatt die php-basierten WordPress Seiten bei jedem Seitenaufruf komplett neu zu rendern, stellen Caching-Plugins eine statische HTML-Version zur Verfügung. Die muss natürlich jedes Mal neu generiert werden, wenn sich auf der betreffenden Seite etwas ändert (Updates, Kommentare, neue Beiträge auf der Startseite bzw. auf Übersichtsseiten etc.). Neben dieser grundlegenden Funktion wenden moderne Caching Lösungen weitere Techniken an, um die Ladezeit zu verringern, unter anderen:

  • Precaching: Gecachte Seiten werden präventiv bereits vor dem ersten Aufruf generiert (und regelmäßig erneuert).
  • Compression: Auslieferung komprimierter Inhalte an den Browser.
  • HTML, CSS und JavaScript Minification / Merging / Deferring: Verkleinerung von Dateien (durch das Entfernen unnötiger Elemente) und Zusammenführung mehrerer CSS- und JS-Dateien in möglichst wenige einzelne Files, Optimierung der Ladereihenfolge.
  • Entfernung/Deaktivierung möglicherweise nicht benötigter WordPress-Features (Emojis, Meta-Generator Tags, REST API etc.)
  • Einbindung von CDNs: Content Distribution Networks verteilen (Multimedia-Inhalte) auf schnelle Cloud-Speicher.

Sowohl WP Rocket als auch Borlabs Cache beherrschen diese und etliche weitere Funktionen. Doch was letztendlich zählt, ist natürlich das Ergebnis:

Performancegewinn durch den Wechsel des WordPress Caching Plugins

Ich messe die Geschwindigkeit von datenschmutz,.net mit gmetrix. Die Unterschiede zeigen, dass Borlabs Cache speziell bei Minification und beim Kombinieren von Dateien die Nase weit vorne hat.

Interview mit Benjamin Bornschein: Warum ein neues Caching-Plugin?

Wer auf eine möglichst rasante WordPress-Seite wert legt, findet derzeit meiner Meinung nach keine Alternative zum Borlabs Cache. Zwar lässt sich die Performance auch mit einer Kombination von Einzel-Plugins aus dem WordPress-Repository ordentlich verbessern, aber Top-Ergebnisse erfordern meist viel Handarbeit und gute WordPress-Kenntnisse.

Borlabs Cache liefert dagegen „ouf-of-the-Box“ beeindruckende Resultate – und der Support ist fantastisch. Mit dem Slogan „Probably the best WordPress Caching Plugin!“ übertreibt die Beschreibung also keineswegs.

Dass Borlabs Cache so gut funktioniert, hat mich fasziniert. Und deshalb habe ich Ben ein paar Fragen zu seinem Plugin geschickt.

"Ich hatte das Glück, sehr hilfsbereite Kunde zu bekommen."

Ritchie: Was hat dich auf die Idee gebracht, noch ein Caching Plugin für WordPress zu programmieren? Es gab doch schon etliche Lösungen, bevor du Borlabs Cache veröffentlicht hast.

Benjamin: Vor circa 2 Jahren kamen zwei Kunden auf mich zu, die Probleme mit der Geschwindigkeit ihrer Webseite hatten. Bei einem Kunden kam hinzu, dass er Banner via PHP ausliefert, um Adblocker zu umgehen und hier kam am Ende nur W3Total Cache in Frage, da es bis dahin das einzige Plugin mit Fragment Caching Unterstützung war.

Beim anderen Kunden konnte W3Total Cache nicht genutzt werden, da es Probleme mit WPML gab, hier wurde dann WP Super Cache verwendet. Bei keinem der beiden Plugins hat das Zusammenführen von CSS und JS richtig gut funktioniert, WP Super Cache hatte diese Funktionalität soweit ich mich erinnere gar nicht und es musste auf ein nicht mehr gepflegtes Better Minify (oder so ähnlich) zurückgegriffen werden.

Was mich bei beiden Plugins gestört hat, ist und war wie mit gecachten Seiten umgegangen wird. Keines konnte einfach von einer bestimmten Seite den Cache aktualisieren, wenn sich etwas daran geändert hat, es hieß immer „Alles oder nichts“. Das hat auch auf Kundenseite zu viel Verwirrung geführt und bei einem Magazin mit ein paar tausend Seiten kann nicht jedes Mal der gesamte Cache gelöscht werden, wenn eine neue News veröffentlich wurde. Genau so wenig kann einen Tag gewartet werden, bis der Cache aktualisiert wurde. Daher entschied ich mich, ein eigenes Plugin zu entwickeln.

  Was macht BC anders als andere Caching-Lösungen? Wieso funktionieren bei dir Minification, JS-Zusammenführung und das ganze komplexe Zeug out-of-the-box, das sonst immer nur endlose Debugging-Sessions nach sich zieht?

 Da ist sehr sehr sehr viel Testzeit drauf gegangen, damit das alles so stressfrei wie nur möglich funktioniert. Ich hatte das Glück, sehr hilfsbereite Kunden zu bekommen, die mir den kompletten Zugang zu ihren Webseiten gaben, damit ich immer prüfen konnte, warum etwas nicht funktioniert und wie man es beheben kann.

  Auf Codecanyon hat dein Plugin ein 5.0er Rating bei 18 Bewertungen. Und alle sind völlig begeistert vom Support (ich übrigens auch). Was ist mehr Zeitaufwand – die Entwicklung des Plugins oder die Beantwortung von technischen Anfragen?

 Der Zeitaufwand für die Entwicklung des Plugins hat bisher deutlich mehr eingenommen, als der Support. Beides kombiniert kommt aber auf über 1.000 Stunden innerhalb eines Jahres (Start der Entwicklung von Borlabs Cache war ca. Anfang April 2017, erster Release war im Juni.).

Viele technische Anfragen konnten durch Anpassungen an Borlabs Cache verringert werden und treten heute gar nicht mehr auf. Allerdings kommt immer noch die Frage nach der fehlenden Toolbar auf gecachten Seiten, hier lesen leider die Anwender weder im System die Beschreibung unter der Einstellung durch, noch gucken sie in die Wissensdatenbank.

  Hast du Pläne für weitere Plugins?

 Neben Borlabs Cache gibt es noch Borlabs Cookie, beide Plugins zu betreuen nimmt viel Zeit in Anspruch und für beide Plugins gibt es bereits Listen mit geplanten Features. Daher sind erst einmal keine weiteren Plugins geplant.

Homepage: borlabs.io

Kostenlose Personal Edition,  Pro-Version & Lizenzen

Die kostenlose Borlabs Cache Personal Edition bringt neben einem Großteil der Features auch die Möglichkeit mit, die Pro-Version 30 lang kostenlos und ohne Eingabe von Zahlungsdaten zu testen.

Wer seine Webseite beruflich nutzt, dem empfehle ich allerdings dringend die Pro-Version, die einige ausgesprochen nützliche Zusatzfeatures mitbringt, im Detail:

  • Externer Cron Service: Verlässliche Ausführung geplanter WordPress-Tasks
  • Cache-Indexing via Sitemap: Precaching basierend auf xml-Sitemaps
  • Lazy-Load: Bilder werden erst im Viewport geladen
  • Cache-Ausnahmen pro Post-Type
  • Individuelle Cache-Lebenszeiten pro Post-Type
  • Integrierte Datenbank-Optimierung: Spart ein Extra-Plugin bzw. das händische Optimieren im phpMyAdmin
  • CDN-Support: Auslagern der Multimedia-Dateien auf Content Distribution Networks
  • Import/Export-Funktion: Settings speichern und laden
  • Cache-Ansicht: Übersicht über aktuell gecachte Dateien

Außerdem bekommt man mit der Pro-Lizenz 500 oder 1000 Cache-Preloading-Aufrufe pro Tag statt 25 in der Free-Version. Dieses Feature ist speziell für häufig aktualisierte Webseiten Gold wert:

Der Cache der Webseite wird von unserem Server überwacht und Borlabs Cache weiß genau, wann die Lebenszeit jeder einzelnen Seite abgelaufen ist und besucht dann darauf die Webseite, um die Cache-Datei neu zu erzeugen.

Für die Pro-Version gibt es verschiedene Lizenzmodelle: „Commercial“ (€29/Jahr) inkludiert eine, „Commercial Multi“ /€69/Jahr) drei Websiten. Daneben bietet Borlabs verschiedene Agentur- und Lifetime-Lizenzpakete an.

Special für datenschmutz-Leser: Mit dem Gutschein BCAFRP erhalten Sie 5% Rabatt auf die gewählte Lizenz!

Borlabs Cache
9.8 / 10 Wertung
Zusammenfassung
Bestes Caching-Plugin für WordPress
Funktionsumfang10
Usability & Backend10
Performance10
Geek-Faktor9
Preis-Leistung10

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.
Titelfoto: Fotolia / beeboys

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?