Instagram: Follower und Interaktionen direkt vom "Hersteller" kaufen [APRILSCHERZ]

Instagram: Follower und Interaktionen direkt vom „Hersteller“ kaufen [APRILSCHERZ]

Instagram hat natürlich nicht vor, selbst Follower zu verkaufen – dieser Beitrag ist mein Aprilscherz 2019.
Mit einem Paukenschlag eröffnete Lewis Fitznell vorgestern in Palm Springs Instagrams jährlichen Influencer Summit: Ab Mai 2019 wird man auf Instagram echte Follower, Interaktionen und Kommentare kaufen können. Wahlweise im Einmal-Package oder als Abo trudeln die neuen Follower innerhalb eines frei wählbaren Zeitraums ein. Mit dieser innovativen Maßnahme sollen einschlägige Follower-Trading-Plattformen, die Instagram schon lange ein Dorn im Auge sind, endgültig vom Markt verdrängt werden.

„Kevin Systrom will keine monatlichen Gebühren einführen,“ so Fitznell bei seiner Eröffnungsrede. „Instagram wird auch weiterhin für alle gratis bleiben. Wer allerdings Geld mit der Plattform verdient, sollte auch bereit sein, einen Teil seines Gewinns in das Wachstum der eigenen Community investieren.“

Bereits in den letzten 6 Monaten hat Instagram mit ausgewählten Lifestyle- und Fashion-Account ausführliche Tests durchgeführt. Das Echo sei überwältigend positiv ausgefallen.

In der Tat hat Instagram hat schon immer Features als zweiter erfunden, etwa das populäre Story-Format. Im Gegensatz zu zwielichtigen Anbietern wird man bei Instagram allerdings genaue Qualitätskriterien vorgeben können. Um die Qualität der Accounts zu messen, kooperiert die Plattform mit Hypeauditor. Die genauen Paketpreise sind derzeit noch nicht bekannt, ein Follower wird aber voraussichtlich zwischen 50 Cent und 5 Dollar kosten.

Neuen Instagram Nutzern wird zukünftig gleich bei der Registrierung ein Starter-Paket angeboten, bestehende Nutzer müssen vorerst nichts an ihren Accounts umstellen. Um das Matching der Follower kümmert sich Instagrams Algorithmus selbstständig, eine Opt-Out Funktion wird voraussichtlich erst Ende des Jahres verfügbar sein. Wurde der eigenen Account als Follower an einen Interessenten verkauft, ist ein händisches Entfolgen erst wieder nach 6 Monaten möglich. Instagrams Customer Relations Team geht davon aus, dass gerade bei mittelpopulären Accounts „ein paar Accounts mehr oder weniger, denen der User folgt, gar nicht groß auffallen“. Für Unternehmen wird Instagram-Marketing zukünftig allerdings empfindlich teurer.

Instagram verkauft ab Mai selbst Follower: Schlechte Zeiten für Drittanbieter, Zusatzkosten für Unternehmen.
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?