Neue Funktion gegen verschärfte Passwortkontrollen an der Grenze

Neue Funktion gegen verschärfte Passwortkontrollen an der Grenze

Ganz früher mal gab es bei der Einreise in die USA Passkontrollen. Dann kam die Homeland Security, ESTA und jede Menge anderer Lästigkeiten. Neuerdings weckten sogar (Social Media) Passwörter auf Laptops und Handys der Einreisenden die Begehrlichkeiten der Amerikaner.

Zwar wurde die vom Heimatschutzminister John Kelly vorgeschlagene verpflichtende Abfrage von Social Media Passwörtern vorerst nicht realisiert, allerdings dürfen Grenzbeamten jederzeit auch digitale Geräte ohne richterliche Entscheidung durchsuchen. Wie viel ein US-Grenzbeamter mit deutschen Inhalten anfangen kann, sei mal dahingestellt. Der Passwortmanager 1Password bietet jedenfalls mit dem neuen „Reisemodus“ die Möglichkeit, bestimmte Kennwortdatenbanken als „reisesicher“ zu markieren.

Aktiviert der Nutzer anschließend den „Reisemodus“, löscht 1Password die betreffenden Passwörter angeblich rückstandslos von allen Geräten und sichert sie nur am Server in der Cloud. Nach Einreise und Deaktivierung der Sicherung werden die Daten anschließend wieder auf alle Geräte synchronisiert.

Ob Hersteller Agile Bits damit Donald Trump ein Schnippchen schlagen kann, wage ich zu bezweifeln. Aber immerhin stehen die Server nicht in den USA, sondern in Kanada – was das in der Praxis für einen Unterschied machte, könnten uns wohl nur Ed Snowden & Co erklären.

Introducing Travel Mode: Protect your data when crossing borders

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?