Twitter: nächster Versuch

Nachdem sich der Support konsequent tot stellt, hab ich mir einen neuen Twitter-Account eingerichtet: denn bei dem Short Message Service handelt es sich um einen der wenigen Web 2.0 Serviceanbieter, die allein auf weiter Flur sind: für kurze Text-Updates von unterwegs gibt’s eigentlich keine Alternative. Et voila, hier geht’s zu meiner neuen Tweet Homebase.

Irgendwie hat mich Twitter auf dem falschen Fuß erwischt… eigentlich wollte ich meinen alten Account löschen und mich neu registrieren, allerdings sagt mir die Seite immer nur: „Something’s technically wrong!“ Da ein Mail an den Support auch keine Besserung brachte, hab ich mich jetzt neu registriert – und zwar als datadirt.

Zwar kann ich meine Handynummer nicht mehr registrieren (der alte Account lässt sich nicht löschen, der neue sagt, dass die Nummer bereits vergeben ist), aber am Dienstag hol ich meinen Vario 3 ab. Damit sollten auch Update via IM problemlos möglich sein, für Pocket PCs gibt’s den Freeware-Client imov, der anscheinend gTalk unterstützt. Konkreter Auslöser für das spontane Bedürfnis nach Tweets ist übrigens der Wunsch nach experimenteller Dis-Augmentierung meiner sozialen Profile :-) Loic hat schon völlig recht, wenn er das eigene Blog als zentralen Hub gegenüber Friendfeed und Co. bevorzugt.

Auf Facebook hab ich die Twitter und Twittervision Applikationen installiert, hier am Blog wird vermutlich das Twitter Tools Plugin zum Einsatz kommen – irgendwie macht die ganz Syndikations-Bastelei durchaus großen Spaß. There’s no business like aggregation business!

twitter
8 Antworten
  1. Mirko says:

    Ich bin da auch noch nicht angemeldet. Lohnt es sich? Wie ist der Stand der „experimentellen Dis-Augmentierung deiner sozialen Profile“? Grüße!

    Antworten
    • ritchie
      ritchie says:

      Bin noch zu frisch für eine Antwort… ich muss erst mein neues Smartphone softwaremäßig pimpen und die richtigen Plugins installieren. Dann muss ich nur mehr auf den grünen Knopf drücken und alles weitere geschieht völlig von selbst :mrgreen:

      Antworten
  2. michael says:

    Bis jetzt bin ich auch noch nicht angemeldet.
    Sollte man denn? Gibt viele Plattformen und auf allen vertreten zu sein vielleicht auch zu viel des guten.

    Antworten
    • ritchie
      ritchie says:

      Ja, es sind wirklich viele… aber Twitter zahlt sich bei dem mom Hype definitiv aus. Und darüberhinaus kann’s eigentlich nie schaden, zumindest mal den eigenen Nick zu reservieren :mrgren:

      Antworten
  3. Tine says:

    Also Facebook, StudiVZ, und Twitter, was es alles noch so gibt, da muss man echt aufpassen den Anschluss nicht zu verlieren. Am besten ich ich meld mich nur bei den ganz großen Diensten an, sonst gibts überhaupt kein Überblick mehr ;-)

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?