24 Antworten
  1. Marco Wegleiter says:

    tolle Anleitung! Vielleicht noch zu ergänzen, dass man als „Seite“ und Person mit „@“ auf anderen Profilen und Seiten mit dem „Original-Account“ posten kann. Einfach in „Was machst du gerade?“-Feld das @-Zeichen tippen und dann ohne Leerzeichen den Namen der „Ziel-Seite“ zu tippen beginnen, man erhält dann eine Auswahlliste. In Folge ist der Post auf seinem Profil/Seite UND zusätzlich auf der „Ziel-Seite“ zu sehen.

    Antworten
  2. Kevin Eichhorn says:

    Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mit der Moderation meiner „Pages“ auch so meine Probleme hatte. Grundlegend erklärt sich ja das Meiste von selber, dennoch – wie es oft ist – steht man auf der Leitung. Ich denke nach einer kurzen Einarbeitungszeit ist die Moderation keine Problem mehr. Das oben beschriebene „Tutorial“ ist da sicherlich ein hilfreicher Leitfaden. Gerade für „SN“-unerfahrene Webmaster (klingt blöd ist aber keine Seltenheit) erspart das eine Menge Zeit.

    Wie gesagt: Wenn man sich damit ein paar Stunden befasst, ist das wichtigste eigentlich klar.

    Antworten
  3. Trierer says:

    Hi,
    ich bezweifle nach wie vor den Nutzfaktor sowohl von Facebook als auch von Twitter usw. Jemand der SEO betreibt, investiert seine Zeit sinnvoller in Linkaufbau und so. Also zumindest ich sehe da kaum einen Nutzen, wir haben zwar sowohl einen Facebook als auch einen Twitter-Account (Twitter wird auch relativ häufig genutzt), aber es bringt eigentlich weder Traffic noch sonst einen mir ersichtlichen Vorteil.

    Antworten
  4. Fred says:

    „ich bezweifle nach wie vor den Nutzfaktor sowohl von Facebook als auch von Twitter usw.“

    Facebook ist ja auch nicht für SEO. Bin aber auch noch dabei den Code zu knacken. In Bezug auf wie was mit Facebook zu verdienen.

    Ein Vorbild von einer sehr erfolgreichen Facebook Seite (leider in Englisch):

    http://www.facebook.com/pages/I-like-your-makeupLOL-JK-it-looks-like-you-got-gangbanged-by-Crayola/107449312633642

    (http reparieren)

    Die Seite hat 1.500.000 Besucher in einer Woche. Man muss sich halt was einfallen lassen um einen Hit zu landen. Mit solchen besucherzahlen verdient man auch was bei einer schlechten Konversion.

    Antworten
  5. Joel says:

    Da man soviel ich weiß nicht sehen kann, wer Admin einer Seite ist, würd ich diese immer unter einem Fakeaccount bzw. durch einen Freund erstellen lassen. Das ist auch geschickt um glaubwürdiger Fans in seinem Freundeskreis für die Seite zu bekommen.
    Joel :frog3:

    Antworten
  6. Nicky Bäck says:

    Und jetzt noch die blöde Frage: Wie teile ich ein Posting, so dass es auf der Unternehmenssite, die ich administriere, erscheint und nicht auf meiner persönlichen?

    Antworten
    • Ritchie Blogfried Pettauer
      Ritchie Blogfried Pettauer says:

      Tja… Zonk! Blöderweise geht das gar nicht ohne weiteres, weil FB keinerlei Auswahl-Dropdown anbietet. Du kannst mit den ganzen Buttons und Quickpost-Dinger immer nur auf dein Profil posten und müsstest die Page-Inhalte direkt über die Page managen.

      Einziger mir bekannter Workaround ist die Verwendung von 3rd Party Tools: ping.fm erlaubt die getrennte Authentifizierung mehrerer Seiten; anschließend kann man jede Seite einer eigenen Posting-Group zuordnen und anschließend mit einem Client wie z.B. MePing relativ komfortabel arbeiten.

      Antworten
  7. Sven says:

    Facebook ist einfach unumgänglich geworden. Nach vielem googlen bin ich auf diesem Artikel gelangt und wollte danke für den super Artikel sagen!

    Antworten
  8. nic_ko says:

    Super! Hat geklappt :)
    Bleibt noch die Frage offen: Wie kann ich einstellen, dass ich als Admin einer Seite über neue Kommentare benachrichtigt werde? Ich mein, ich scroll eh immer wieder durch, aber wenn Leute ältere Fotos etc. kommentieren, überseh ich das natürlich,würd aber ggfs. gerne antworten…
    Also: Gibt’s FB-Benachrichtigungen für Pages?

    Antworten
    • Ritchie Blogfried Pettauer
      Ritchie Blogfried Pettauer says:

      Das geht leider überhaupt nicht! Für Pages gibt’s keine eigenen Notification-Einstellungen, und über Account -> Settings – > Notifications -> Pages kannst du lediglich das wöchentliche Update abonnieren; da hilft derzeit leider wirklich nur, regelmäßig händisch drüberzuschauen.

      Es gibt allerdings einen Workaround, der hier beschrieben ist – durch das Liken aller eigenen Updates bekommt man Benachrichtigungen bei Kommentaren; allerdings nicht, wenn Fans einen neuen Thread auf der Wall beginnen.

      Kurz gesagt: ein weiteres Feature auf der langen, langen Todo-Liste von Facebook.

      Antworten
  9. Meral / Digitalks says:

    Eines noch, was ich lästig finde, um andere Profile oder Facebook-Fanseiten in den status updates mit @-Zeichen zu verlinken, muss dieser Admin-Account mit ihnen „befreundet“ sein, also der fake-account mutiert dann fast schon zu einem zweiten „ich“ ;)

    Antworten
  10. Sami Demirel says:

    Sehr schöne Anleitung, die Frage hab ich mir auch schön öfters gestellt gerade wenn man soviele Facebook Seiten hat wie ich, ein weiteres manko der Facebook Seiten ist auch das man die Betreiber nicht Anschreiben kann mit z.b einer Privaten Nachricht, hab ich zumindenst bislang nicht entdeckt…

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?