Wie richtet man eine Unternehmensseite auf LinkedIn ein?

Wie richtet man eine Linked Unternehmensseite auf LinkedIn ein?

Zuletzt aktualisiert am 26. April 2018 um 20:47

Sie haben ein persönliches LinkedIn Profil? Hervorragend, denn das kürzlich von Microsoft gekaufte Business-Netzwerk wächst weiterhin rasant und gewinnt nicht nur im HR Bereich, sondern auch bei der Auftragsakquise stetig an Bedeutung. Ähnlich wie Facebook bietet LinkedIn neben Privatpersonen auch Firmen und Organisationen die Möglichkeit, eine eigene Seite einzurichten. Das Setup einer solchen Page ist zwar rasch erledigt, allerdings müssen dafür einige Voraussetzungen erfüllt sein. Mit dieser Anleitung und den passenden Grafik-Templates ist Ihre LinkedIn Company Page im Nu erstellt.

Als weltweit größtes Social Business Netzwerk will LinkedIn eine vollständige, digitale Repräsentation der Geschäftswelt generieren. Bereits Anfang des Jahres hatten sich im D-A-CH Raum über 7 Millionen Nutzer registriert, im April waren es 8 Millionen und bis zum ersten Quartal 2017 dürften sich die vollen 10 Millionen ausgehen. Auch internationial wächst das Business Netzwerk rasant, von 433 Millionen Mitgliedern zu Beginn dieses Jahres auf 467 Millionen im dritten Quartal.

Neben den persönlichen Profilen spielen auch die sogenannten Firmenseiten / Corporate Pages eine wichtige Rolle, denn Sie erfüllen mehrere Zwecke: Einerseits geben Sie Firmen die Möglichkeit, sich zu präsentieren und analog zu den persönlichen Updates laufend News zu veröffentlichen, die von jedem LinkedIn Nutzer abonniert werden können. Andererseits sind die Company Pages aber auch ein wichtiges Tool fürs Employer Branding.

Employer Branding und Corporate Publishing mit LinkedIn Company Pages - die Schritt-für-Schritt Anleitung.Click To Tweet

3 gute Gründe für das Einrichten einer LinkedIn Company Page

1. Employer Branding: Betreibt ein Unternehmen eine Company Page, so wird diese am Profil aller derzeitigen und früheren Mitarbeiter verlinkt, die eine Position beim betreffenden Unternehmen in ihren Lebenslauf eingetragen haben – und zwar promiment mit Logo. Das passiert über die Auto-Completion Funktion beim Eintragen neuer Positionen im Lebenslauf. Die betreffende Firmenseite wiederum listet über die Suchfunktion alle Angestellten des Unternehmens auf.

Company Pages auf LinkedIn

Company Pages werden mit Logo auf den Profilen der Mitarbeiter angezeigt.

2. Publishing-Funktionalität: Nutzer können die Seite eines Unternehmens abonnieren und bekommen daraufhin die Updates der Seite in ihrem Newsfeed angezeigt. (Zumindest sofern kein algorithmischer Filter zuschlägt).

3. Lead Generation mit Werbeschaltungen: Einzelne Updates können über LinkedIns AdManager beworben werden – eine mächtige Funktion, die für persönliche Updates nicht verfügbar ist.

Anleitung: Wie legt man eine Unternehmensseite an?

LinkedIn erlaubt jedem Mitarbeiter, der über eine gültige Firmen-Domain E-Mail Adresse verfügt, die Unternehmens-Seite anzulegen. Setup sowie der laufende Betrieb sind völlig gratis, allfällige Kosten entstehen nur dann, wenn man Updates bewirbt. Allerdings versucht LinkedIn ganz bewusst, Wildwuchs bei Pages verhindern und verlangt daher die Erfüllung folgendes Kriterien:

  1. Das Profil der Person, welche die Seite anlegt, muss zu mindestens 50 Prozent ausgefüllt sein. Das wird im Profil durch das Label „mittlere Aussagekraft“ (oder höher) angezeigt.
  2. Das Profil muss seit mindestens 7 Tage existieren und mindestens 10 bestätigte Kontakte haben.
  3. Eine E-Mail Adresse unter der Domain des anzulegenden Unternehmens (z.B. vorname.nachname@meinefirma.de) muss im Profil eingetragen und verifiziert sein.
  4. Der betreffende Mitarbeiter muss aktuell beim betreffenden Unternehmen beschäftigt sein und seine Position am eigenen Profil eingegeben haben.
  5. Es darf noch keine Company Page mit der gleichen Domain existieren. Gibt es bereits eine Seite ohne Administrator, können Sie diese übernehmen, wenn die ersten vier Voraussetzungen erfüllt sein. In allen anderen Fällen wenden Sie sich bitte an den Support, der erfahrungsgemäß sehr rasch reagiert.

Sobald diese fünf Bedingungen erfüllt sein, können Sie Ihre neue Company Page jederzeit anlegen. Dazu klicken Sie im Hauptmenü auf „Interessen“ -> „Unternehmen“. In der rechten Spalte klicken Sie im Bereich „Ein Unternehmensprofil erstellen“ auf den Button „Erstellen“.

LI Company Pages

Zur Einrichtung Ihrer neuen Company Page gelangen Sie über Interessen / Unternehmen.

Am folgenden Bildschirm fragt LinkedIn nach dem Firmennamen sowie nach der zugehörigen E-Mail Adresse, die wie oben erwähnt bereits in Ihrem Profil eingetragen sein muss. Nachdem Sie bestätigt haben, dass Sie als offizieller Repräsentant berechtigt sind, die Company Seite zu administrieren, folgt die Eingabe der Unternehmensdaten.

  • Beschreibungstext: Die Vorstellung Ihrer Firma – Interessenten sollten sich hier einen Überblick über Ihre Produkte und Dienstleistungen machen können. Die maximale Länge beträgt 2.000 Zeichen. Standardmäßig werden nur die ersten paar Zeilen angezeigt, beginnen Sie also gleich mit den wichtigsten Infos.
  • Standardsprache: LinkedIn setzt wie bei den persönlichen Profilen auch hier auf voll Mehrsprachigkeit. Sie können später Ihre Page in allen unterstützten Sprachen hinzufügen, hier wählen Sie die Standard-Version.
  • Admins: Bestimmen Sie weitere Mitarbeiter zu Admins der Seite. Sie können nur Personen einladen, mit denen Sie auf LinkedIn verbunden sind.
  • Direct Sponsored Content Nutzer: Weitere Mitarbeiter, die keine Admins sind, aber Werbeanzeigen anlegen und verwalten dürfen.
  • Bild: Das Headerbild ist das viseull dominierende Element einer Company Page. LinkedIn empfiehlt 646×220 Pixel.
  • Avatarbild: Wird im Header und neben Updates angezeigt, LinkedIn empfiehlt 300×300 Pixel.
  • Spezialgebiete des Unternehmens: Bis zu zwölf Services bzw. Produkte, auf die Ihre Firma spezialisiert ist. Diese Einträge werden auch bei der Suche berücksichtigt.
  • Vorgestellte Gruppen: Bis zu drei LinkedIn Gruppen. Sie müssen Mitglied (oder Administrator) der hier ausggewählten Gruppen sein.
  • Unternehmensdaten: Anschließend müssen noch einige Pflichtfelder in der rechten Spalte ausgefüllt werden, und zwar Unternehmenstyp und -größe, Homepage-Adresse, Branche, Geschäftsstatus und Gründungsjahr.
  • Adresse(n): Unter „Standorte“, ebenfalls in der rechten Spalte, können Sie bis zu 5 (Filial-)Adressen eintragen.
Unternehmensseite auf LinkedIn anlegen

Die einzelnen Felder sind selbstklärend, besonders wichtig sind die ersten Zeilen der Beschreibung und die Spezialgebiete des Unternehmens.

Sind alle Eintragungen vollständig, stellen Sie Ihre neue Company Page durch einen Klick auf „Veröffentlichen“ online. Es gibt keine Vorschau, aber Sie können alle Daten selbstverständlich später jederzeit ändern.

datenschmutz Grafik-Vorlage & Best Practices für Company Page Bilder

Headerbild: Anders als auf Facebook Pages wird Ihr Headerbild von keinerlei Überschriften oder anderen Elementen teilweise überdeckt. Sie können also Claims, Logos und Icons nutzen, ohne auf pixelgenaue Ausrichtung achten zu müssen. Ob Mosaik, vollflächiges Foto mit Logo und Claim, der Kreativität Ihres Grafikers sind keine Grenzen gesetzt.

Avatarbild: Das Avatarbild muss quadratisch sein und sollte auch in der Mini-Darstellung von 32×32 Pixeln noch erkennbar sein – feingliedrige Strukturen und Text haben hier also nichts verloren.

Ich habe für Sie zwei simple Photoshop / png Vorlagen in den passenden Maßen vorbereitet. Sie können die Zip-Datei hier herunterladen:

Die Struktur Ihrer LinkedIn Company Page

Ihre Seite beinhält Ihr Headerbild, einer Kurzansicht der Beschreibung sowie die Timeline mit allen bisher veröffentlichten Status-Updates. Die zusätzlichen Tabs „Analysen“ und „Benachrichtigungen“ sind nur für Admins zugänglich. Ersterer zweigt Reichweiten-Daten zu Ihren Updates, zweiterer informiert Sie über neue Likes, Shares, Kommentare und Erwähnungen.

Und woher kommen neue Follower?

Mitarbeiter Ihres Unternehmens, die Ihre Position am Profil eintragen, werden automatisch zu Followern Ihrer Company Page. Weitere Abonnenten sammeln Sie entweder durch Cross-Promotion auf anderen Kanälen, durch Werbekampagnen – oder durch spannende Inhalte, die neue Interessenten anlocken.

Selbst wenn Sie nicht vorhaben, Ihre LinkedIn Seite als aktiven Kommunikationskanal zu nutzen, empfehle ich die Einrichtung auf jeden Fall, auch für KMUs: Denn Seiten tauchen genauso wie persönliche Profile und Gruppen prominent in der Suche auf.

Doch zahlt es sich überhaupt aus, eine Redaktionsstrategie für die eigene Page zu entwickeln? Meiner Meinung nach auf jeden Fall: Da derzeit gerade im deutschsprachigen Raum noch recht wenige Klein- und Mittelbetriebe von dieser Publikationsmöglichkeit Gebrauch machen, behandelt LinkedIns Algorithmus auch nicht-gesponserte Firmen-Updates meiner Erfahrung nach augesprochen freundlich.

2 Antworten
  1. Avatar
    Niels sagt:

    Danke für die Anleitung! Hab das mit der Firmen-Mail-Adresse nicht gecheckt und daher hat’s wohl nicht geklappt…
    Muss ich gleich mal ausprobieren! :)

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Beratung, Social Media /von Ritchie PettauerShareShareTweetPinWhatsAppEmailLinkedIn hat den Company Pages ein dezentes Update verpasst. Das Design ist weitgehend unverändert, aber es gibt zwei neue […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchten Sie neue Kommentare abonnieren?
Wann möchten Sie Ihre Benachrichtungen erhalten?